Foto: Henrique Pontual

Die junge brasilianische Sopranistin Manuela Vieira studierte zunächst an der Musikhochschule Rio de Janeiro (UFRJ) und bei Eduardo Alvares. In Brasilien sammelte sie auch ihre ersten Bühnenerfahrungen und sang u.a. die Titelpartie in Donizettis Oper Rita, Fiordiligi (Così fan tutte), Mimì (La Bohème) und Hänsel (Hänsel und Gretel).
Nach ihrem Bachelorstudium setzte Manuela Vieira ihre Studien in Italien bei Renata Scotto fort. 2011 erhielt sie ein Solostipendium der Internationalen Bachakademie Stuttgart, das sie erstmals nach Deutschland führte. Ihren Master erlangte sie an der Opernschule Stuttgart und schloss 2017 mit einem einem Bühnenexamen (bei Prof. Gundula Schneider) mit Auszeichnung ab. Dort sang sie auch u.a. die Rolle der Micaela (Carmen), La Contessa Almaviva (Le nozze di Figaro), Manon (Massenet) und Mama (What Next? von Elliott Carter). Außerdem war sie 2015 im Stadttheater Heilbronn als Fiordiligi (Così fan tutte) zu sehen, 2017 bei den Festspielen Balingen als Mimì (La Bohème) und in Stuttgart als zweite Dame in der Zauberflöte. Ihr Opernrepertoire umfasst außerdem die Rollen der Donna Elvira (Don Giovanni), Pamina (Die Zauberflöte), Liù (Turandot), Lauretta (Gianni Scicchi), Desdemona (Otello), Elvira (I Puritani), Hanna Glawari (Die lustige Witwe) sowie die der Frau Fluth (Die lustigen Weiber von Windsor).
In den letzten Jahren konnte sie sich ebenfalls ein breites Konzertrepertoire aufbauen und sang unter anderem die Solopartien von Sommernachtstraum, Elias und Lobgesang von Mendelssohn, Credo von Penderecki, Requiem von Dvořák, Bachianas Brasileiras n.5, sowie zahlreiche Bachkantanten. Dabei erhielt sie die Möglichkeit mit namhaften Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Kay Johannes und Helmut Rilling zusammenzuarbeiten. Beim Busan Maru International Festival in Südkorea 2016 erhielt sie außerdem die Möglichkeit die Operngala solistisch mitzugestalten.
Parallel zu ihrem Studium besuchte Manuela Vieira Meisterkurse u.a. bei Margreet Honig, Mark Markham, Klesy Kelly, Falk Struckmann und Mitsuko Shirai. Als Stipendiatin zahlreicher Stipendien wurde sie u.a. von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung, der Live Music Now, sowie der Rotary Foundation-Stuttgart unterstützt.
Repertoire Liste